Warning: Declaration of My_Walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /is/htdocs/wp1175262_5361AC8N8W/www/wp-content/themes/groovy/functions.php on line 47
Eine Waldwanderung | Experiment [dah]

Eine Waldwanderung

„Der Berliner an sich neigt ja tendenziell gerne mal zum Größenwahn“, sagte Herthas Trainer Markus Babbel, der feststellen musste, dass hinter den feisten Ansagen in und aus der Hauptstadt nicht immer die gleiche Menge an Wahrheit und Verlässlichkeit steckt – damit könnte er Recht haben. Schließlich sind auch wir Flachlandtiroler richtig heiß auf Höhenmeter, knackige Kletterfelsen und traumhafte Panoramen. Uns dürstet auch angesichts der knappen Zeit nach raschen Abenteuern.

Am ersten Tag sollten Beine und Gelenke jedoch erst einmal an die kommenden Herausforderungen herangebracht werden, vielleicht kann man bei der Gelegenheit auch schon einmal antesten, was der Körper zu größeren Höhenunterschieden sagt. Folglich ging es am ersten Wandertag auf einer der längsten Touren. Der Bus brachte uns in rund 30 Minuten zum Kreuzbergpass auf rund 1.600 Meter. Ein guter, wenn auch verhältnismäßig weit entfernter Ausgangspunkt vieler Wanderungen. Auf der rechten Seite liegen die Zielgebiete der kommenden Tage.

Um einen noch besseren Blick auf die künftigen Herausforderungen zu bekommen, schlugen wir den Weg nach links in Richtung der runden Gipfel des Karnischen Kamms ein. Vom Ausgangspunkt ging es erst einmal 250 Höhenmeter hinauf zur Malga Alpe-Nemeshütte und von dort zur Klammbachhütte auf knapp 2.000 Meter. Statt nun die ersten Gipfel in Angriff zu nehmen und den Hornischek (2.550m) und den Helm (2.433m) zu erklimmen, entschieden wir uns für einen langen Abstieg Richtung Sexten. Entlang des Klammbachs und damit über Wiesen und durch den Hochwald ging es zur Hütte Froneben auf 1.550 Metern.

Die Wanderroute entlang der Karnischen Alpen

Die Wanderroute entlang der Karnischen Alpen

Der langatmige aber leicht zu bewältigende Weg belohnt den Wanderer schließlich mit sehr schönen Panoramen zum Einen auf die Dörfer Moos (1.340m), St. Veit (1.310m) und Sexten (1.300m) und zum Anderen auf die schroffen Gipfel von Altensteinspitzen, Dreischusterspitze, Gsellknoten und Haunold.

Im Übrigen ist diese Wanderung mit ihren seichten An- und Abstiegen ideal zum Eintragen von neuen Wanderstiefeln geeignet!

Post to Twitter


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp1175262_5361AC8N8W/www/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399